Kontrolle der Restmengenziele 2001, 2004, 2007, 2010 und 2013

Die FHA GmbH wurde seitens des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft mit der Überprüfung der gemäß § 3 Abs. 3 der Verordnung über die Festsetzung von Zielen zur Vermeidung und Verwertung von Abfällen von Getränkeverpackungen und sonstigen Verpackungen (BGBI. Nr. 646/1992 idF BGBI. II Nr.426/2000) normierten Ziele (Restmengen an Abfällen von sonstigen Verpackungen, die auf Deponien abgelagert werden) für die Kalenderjahre 2001, 2004, 2007, 2010 und 2013 beauftragt. Die Beauftragungen seit dem Jahr 2004 erfolgten in einer ARGE mit der Technisches Büro Hauer Umweltwirtschaft GmbH.

  • Gemäß § 6 der Verordnung erfolgt die Feststellung der Zielerreichung durch Abfallmengenerhebungen, sowie durch von den betroffenen Wirtschaftskreisen vorzulegende Daten und allenfalls notwendige korrespondierende Marktanalysen.
  • Zur Ermittlung des Anteils der sonstigen Verpackungen im System (Rest-, Sperr- bzw. Gewerbemüll) wurden daher seitens der FHA GmbH in den Zieljahren repräsentative, stichprobenartige, bundesweite Abfallanalysen durchgeführt.
  • Weiters erfolgt die Erhebung der in den Zieljahren angefallenen bzw. deponierten Abfallmengen und der Art deren Behandlung, um auf Basis der Müllanalysen die absoluten Restmengen zu ermitteln.